Schlagwort-Archive: Reisen

Sie lebt noch

Ja ja, tue ich. Ich bin nur seeeehr viel beruflich unterwegs gewesen. Ihr sollt auch was davon haben. Also lasse ich euch ein paar Fotos da.

Im März hat es mich nach London und Basel verschlagen. Von letzterem habe ich dieses Mal keine Fotos. Es war schlicht keine Zeit. Aber ein bisschen London gibt es:

image

image

Im April war ich erst in Rom:

image

image

image

image

image
Das leibliche Wohl immer im Fokus
image
Natürlich wieder mit Eis.

und dann in Amsterdam. Da ist meine Familie dann nachgekommen. Fotos habe ich davon gerade nicht, aber wir waren im Zoo und sind Boot gefahren. Und, ja, auch dort gab es Eis.

Und dann war ich letzte Woche nochmal in London. Dieses Mal nicht in der City, sondern draußen in Canary Wharf bzw. Greenwich:

image
Wann kommt man sonst zum Joggen durch den Greenwich Park?

image

Ein bisschen München und Frankfurt standen zwischendurch auch an. Aber das war’s jetzt erstmal. Hoffe ich. Man weiß es momentan nie so genau.

Trotzdem bin ich zwischendurch auch zum Nähen gekommen. Das dann aber in einem eigenen Post.

– Alexandra

Werbeanzeigen

Mailand ist auch schön

Ihr Lieben, so langsam verkommt das hier zu einem Reiseblog… Aber da die Reisen nun einmal Teil meines Berufes und somit meines Lebens sind, haben auch sie hier ihren Platz.

Es ist nur ein kurzer Ausflug, aber ich durfte nach längerer Zeit mal wieder etwas Zeit in Mailand verbringen. Was bei aller Arbeit nicht fehlen darf, ist ein Abendessen mit den lieben Kollegen. Aber wirkliches Pflichtprogramm ist der Besuch des Doms, inkl. Aufstieg aufs Dach…

image

image

image

image

… und ein Besuch bei Grom zum Eis essen. Jaa, eigentlich weder Jahreszeit noch Wetter für ein Eis, aber es musste einfach!

image

Die Fotos sind leider wieder nur vom Handy, aber für zwei Tage schlepp ich eher nicht die dicke Kamera mit.

Und nun bin ich am Flughafen und warte auf meinen Heimflug.

– Alexandra

Brasília

Ja, richtig, Brasília, die Hauptstadt Brasiliens, ist der Ort, an dem ich mich gerade aufhalte. Mein Aufenthalt hier ist leider sehr kurz, aber ich hatte bereits gestern die Möglichkeit, mir ein paar Dinge anzuschauen. Ich würde Brasília nun nicht unbedingt zu den schönsten Städten der Welt zählen, aber zweifelsohne gehört sie zu den interessantesten. Das liegt natürlich an der Entstehungsgeschichte: Eine Stadt auf dem Reißbrett geplant. Das hat man nun nicht alle Tage.

Damit Ihr Euch auch einen kleinen Eindruck verschaffen könnt, gibt es ein paar Fotos. Die sind wieder nur mit der Handykamera entstanden, aber trotzdem brauchbar.

image

Das ist der Fernsehturm. Der verfügt auch über eine Plattform, auf die Besucher drauf können, aber die befindet sich vergleichsweise weit unten. Ich war gestern nicht drauf.

image

Die Kathedrale ist ein sehr interessanter Kirchenbau, aber wie ich finde ein sehr gelungener. Ich habe auch noch ein paar Aufnahmen aus dem Inneren:

image

image

image

Allerdings ist es ein kleines Gebäude für eine Kathedrale, zumindest wenn man im Vergleich an die europäischen Kathedralen denkt.

Abends waren wir noch an einem künstlich angelegten See essen. Sehr schön, wenngleich ich mich frage, ob wirklich der komplette See künstlich angelegt ist, denn er ist ziemlich groß. In jedem Fall bildet das Gebiet um diesen See ein Kontrastprogramm zur Stadt.

image

image

image

Morgen Abend geht es wieder Richtung Heimat, eventuell stehe ich früh genug auf, den Hotelpool noch ein letztes Mal nutzen zu können.

– Alexandra