Kostüme

Karneval ist zwar schon seit ein paar mehr Tagen vorbei, aber ich bin noch die Bilder der Kostüme schuldig. Besonders viele sind es nicht und das von meinem Mann ist leider gar nicht dabei, aber ich zeig Euch wenigstens die Kostüme der Kinder.

Die Große wollte erst (wieder) als Prinzessin gehen, aber ich hatte keine Lust schon wieder so etwas zu nähen. Erstaunlich schnell kam ihr dann als Alternative Pippi Langstrumpf in den Sinn. Das fand ich eine hervorragende Idee! Sie musste sich dann nur noch entscheiden, ob ihr Kostüm eher an die Filme oder die Zeichnungen von Katrin Engelking, wie man sie aus den Büchern kennt, angelehnt sein sollte. Die Entscheidung fiel zu Gunsten der Illustrationen. Das weiße Longsleeve ist ein Kaufshirt und war schon im Schrank. Die Perücke ist natürlich auch gekauft. Aber den Rest, also Kleid, kurze Hose und Leggins als Strumpfersatz habe ich genäht. Die Schnitte stammen aus verschiedenen Ottobres, wenn jemand es genau wissen möchte, einfach fragen, dann such ich es nochmal raus.

image

Der kleine Mann hingegen wollte ein Quakfrosch sein, einer der echt hüpft.  Warum? Na, weil der grün ist. Was sonst? Ich habe dafür einen Kapuzenpulli genäht und an der Kapuze Augen befestigt. Das habe ich so gemacht, dass sie leicht wieder entfernt werden können, damit er den Pullover auch weiterhin tragen kann. Dann gab es noch eine grüne Hose. Auch die ist für den Alltag tauglich. Sehr praktisch also, vor allem weil grün doch immer geht. Auch hier stammen die Schnitte aus verschiedenen Ottobres. Der Schnitt vom Kapuzenpulli ist in diesem Haus bereits bewährt. Die Hose finde ich eigentlich ganz cool für Jungs. Der wird vielleicht nochmal eingesetzt, mal sehen wie der Frühling so wird.

image

Die Kinder hatten jedenfalls beide Spaß und weil die Kostüme natürlich an allen Karnevalstagen getragen werden mussten, mussten sie auch mal zwischendurch über Nacht gewaschen und wieder getrocknet werden. Auch das ging sehr gut.

– Alexandra

Werbeanzeigen

Mailand ist auch schön

Ihr Lieben, so langsam verkommt das hier zu einem Reiseblog… Aber da die Reisen nun einmal Teil meines Berufes und somit meines Lebens sind, haben auch sie hier ihren Platz.

Es ist nur ein kurzer Ausflug, aber ich durfte nach längerer Zeit mal wieder etwas Zeit in Mailand verbringen. Was bei aller Arbeit nicht fehlen darf, ist ein Abendessen mit den lieben Kollegen. Aber wirkliches Pflichtprogramm ist der Besuch des Doms, inkl. Aufstieg aufs Dach…

image

image

image

image

… und ein Besuch bei Grom zum Eis essen. Jaa, eigentlich weder Jahreszeit noch Wetter für ein Eis, aber es musste einfach!

image

Die Fotos sind leider wieder nur vom Handy, aber für zwei Tage schlepp ich eher nicht die dicke Kamera mit.

Und nun bin ich am Flughafen und warte auf meinen Heimflug.

– Alexandra

Tücher stricken für das Kind

Ich hatte Euch vor einer Weile schon meinen angefangenen Frangiflutti gezeigt. Der ist inzwischen auch fertig, aber so richtig weiß nicht. Der ist nicht meins. Kann man nichts machen.

Aber dafür habe ich mich dann an einem Drachenschwanz nach der Anleitung von Allyson versucht. Der ist super geworden und gefällt mir wirklich gut. Aber er ist von vornherein für die Tochter geplant gewesen.

image

Und die trägt ihn jetzt auch mit Stolz und Freude.

image

Und sie hat mich gebeten, ihr noch Mütze und Stulpen dazu passend zu stricken. Na klar, aber bestimmt nicht heute.

– Alexandra